2019

Theaterabend 2019

Am 23. Februar 2019 fand der diesjährige Theaterabend des Musikvereins Sersheim statt. Seit November studierte unsere vereinseigene Theatergruppe das Stück „Auf Amts-Wegen“ von Heinz-Jürgen Köhler (mein-theaterverlag) ein.

Bevor mit dem Theaterstück begonnen wurde, war unser Küchenteam und die vielen fleißigen Bedienungen und Essenausträger damit beschäftigt, die Zuschauer mit Essen und Getränken zu versorgen.

Pünktlich um 20 Uhr konnte der 1. Vorsitzende Jürgen Foisel die Gäste willkommen heißen und der Vorhang öffnete sich für unsere Theatergruppe.

Das inzwischen eingespielte Team bestehend aus Elke Wamsler, Sabine Foisel, Reiner Ackermann, Britta Geckeler, Petra Kalisch, Marius Kalisch und Sieghard Geske präsentierten eine amüsante und kurzweilige Darbietung:

In einem kleinen Städtchen schaltet und waltet der Bürgermeister Karl-Georg König (Sieghard Geske) wie in seinem eigenen kleinen Königreich. Um das kostspielige Leben seiner Ehefrau Helene (Sabine Foisel) finanzieren zu können, wurden kurzerhand die Gehälter für den Ortsbrandmesiter, den Hundefänger und auch für den Ortsgendarm einbehalten. Die freigewordenen Mittel konnten so großzügig in Kleider, Hüte oder auch teuren Schmuck für die Frau Gemahlin investiert werden. Schließlich repräsentiert die Frau Bürgermeister auch das Rathaus.

Zum Glück gibt es den dienstbesflissenen Amtsgehilfen Willi Fuchs (Marius Kalisch), der die vielen liegengebliebenen Aufgaben bereitwillig übenommen hat.

Eines Tages erscheint die Frau Revisor Gundula Gründlich (Petra Kalisch) und plötzlich droht der ganze Schwindel aufzufliegen. Es sei denn, der Bürgermeiser kann die einbehaltenen Löhne schnell wieder auftreiben. Als dann aber der Amtsgehilfe Willi Fuchs in einer durchzechten Nacht als Brandmeister, Hundefänge und Gendarm den ganzen Ort auf den Kop stellt, sich aber am nächsten Tag an nichts mehr erinnern kann und dann auch noch sein Trinkbruder Paul Jägermeister (Reiner Ackermann) die Taschen-fabrikantin Berta Protzbach (Elke Wamsler) verhaftet und sie in den Kohlekeller sperrt, scheint das Unheil kaum noch abwendbar zu sein. Dabei hatte Rathaussekretärin Elvira Emsig (Britta Geckeler) doch das Gefühl dass es "so en scheener Tag" werden würde.

Regie führte wie immer Günter Hanauer. Elke Bielesch war für die Maske zuständig und Sandra Knaebe übernahm die Arbeit als Souffleuse.

Im Anschluss an das Stück fand die Verlosung der Preise unserer Tombola statt.

 

Wir bedanken uns herzlich bei der gesamten Theatergruppe, die dieses Stück meisterhaft auf die Beine gestellt hat, sowie allen Helfern, in der Küche, hinter den Kulissen, die beim Auf- und Abbau dabei waren, den Bedienungen und bei allen, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben.

Des Weiteren geht unser Dank an unsere Sponsoren Ensinger Mineral-Heilquellen GmbH und VR Bank Neckar-Enz eG.

Für die zur Verfügung gestellten Preise zur Verlosung bedanken wir uns bei: dem Freudentaler Reisebüro, Timo Kirn, Ensinger Mineralwasser, Business Voice, Weinkonvent Dürrenzimmern, Metzgerei Velte, Edeka-Markt Auracher, Geflügelhof Grau, Blumen Strecker, Baumschulen Rolf Metzle, der Fessler Mühle und Wenz Elektronik.

Filmnacht der Jugend

Zu einer liebgewonnenen Tradition hat sich die Kinonacht des Jugendorchesters im blauen Saal während der Weihnachtsferien etabliert. So kamen am Freitagabend, den 04.01.2019 viele aufgeweckte Kinder und Jugendliche zusammen und besetzten, gleich nach der Ankunft, die heiß begehrten Übernachtungsplätze. Zusammen ging es dann auf eine kleine Nachtwanderung, ausgerüstet mit Fackeln und Taschenlampen wurde dem Wetter getrotzt. Zurück im blauen Saal freuten sich alle über die warmen HotDogs und Getränke. Anschließend fanden sich ganz schnell kleinere Gruppen zum gemeinsamen Spielen zusammen, so gab es hier Twister, da das Kartenspiel UNO oder auch BlackStories. Für jeden war etwas dabei und „Langeweile“ ein Fremdwort an diesem Abend.

Zusammen entschieden sich die Jungs und Mädels für den ersten Film an diesem Abend. „Bullyparade“ ließ den blauen Saal mit lautem Gelächter nicht nur einmal etwas beben. Nachdem bis 22 Uhr alle jüngeren BläserKIDS abgeholt waren, gab es dann noch einige Filme für die Jungmusiker bis tief in die Nacht. Als am nächsten Morgen gegen 8:30 Uhr ein Weckruf durch den Raum hallte, blieb das ein oder andere Auge noch eine Weile geschlossen. Zum Frühstück waren alle wieder um eine lange Tafel versammelt und ließen die Kinonacht gemütlich ausklingen.

Auch hier vielen Dank an alle Helfer!

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright © 2019 Musikverein Sersheim 1921 e.V. Impressum Datenschutz